Förderbeiträge für Energieeffizienz bei Milch- und Schweineproduktion
Förderbeiträge für Energieeffizienz bei Milch- und Schweineproduktion

Milch- und Schweinezuchtbetriebe brauchen viel Strom, der sich in einer hohen Stromrechnung niederschlägt. Landwirte haben durch die Teilnahme an drei Förderprogrammen des Bundes eine Möglichkeit, hier Gegensteuer zu geben. Die Programme Wärmerückgewinnung und Frequenzumformer laufen noch bis Ende 2019.

Beim täglichen Melken kann bis zu 60% Strom eingespart werden. Dazu wird die Abwärme des Kühltanks für die Erwärmung des Warmwassers genutzt und der Motor der Melkmaschine mit einem Frequenzumformer leistungsgesteuert betrieben. Mit einem Gesuch an AgroCleanTech bevor nachgerüstet wird, können die Investitionskosten deutlich reduziert werden. So wird der Einbau einer Wärmerückgewinnung bei einer bestehenden Milchkühlung mit einem Beitrag von CHF 1‘100 bis 2‘500 und die Umrüstung der Melkmaschine mit CHF 350 bis 750 gefördert. Die Programme laufen noch bis Ende 2019. Betriebe ohne diese Stromsparmassnahmen, welche aber von der Förderung profitieren wollen, müssen umgehend die Gesuchseingabe vornehmen.


In der Schweineaufzucht sind gut temperierte Ferkelnester wichtig für gesunde, wüchsige Schweine. Die dazu eingesetzten alten elektrischen Wärmequellen (IR-Lampe, Bodenheizung) brauchen sehr viel Strom und heizen unnötig den Stall auf. Mit einem gut isolierten Ferkelnest (inkl. dichtem Vorhang), das temperaturgesteuert elektrisch über den Ferkelnest-Deckel beheizt wird, können die Heizkosten um bis zu 70% reduziert werden. Mit einer Gesuchseinreichung vor dem Umbau bei AgroCleanTech können die Umrüstkosten von elektrisch beheizten Ferkelnestern und Jagerkisten um bis zu 25% gesenkt werden. Das Programm Ferkelnest erfreut sich guter Nachfrage und läuft voraussichtlich noch bis Ende 2020.


Für Auskünfte melden Sie sich bei Anna Stalder, Berner Bauern Verband (Tel. 031 938 22 79).

 

Weitere Informationen finden Sie unter agrocleantech.ch oder telefonisch bei AgroCleanTech (Tel. 056 462 50 15).


Weitere Informationen zu Energieproduktion/-verbrauch finden Sie hier.

Ihre Ansprechpersonen
 
Zentrale Dienste
031 938 22 22