Vermeidung des Schlachtens von trächtigen Tieren
Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Proviande hat eine Fachinformation zur Vermeidung des Schlachtens von trächtigen Tieren der Rindviehgattung in Form einer Branchenlösung erarbeitet. Ziel ist, dass keine trächtigen Tiere geschlachtet werden. Die angepasste Version ist ab dem 1. Januar 2020 gültig.
 
Die Schlachtung trächtiger Tiere der Rindviehgattung ist ein kontrovers diskutiertes Thema. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen hat diesbezüglich während einer bestimmten Periode eine Untersuchung in einzelnen Schlachtbetrieben durchgeführt. Dabei zeigte die Befragung der betroffenen Tierbesitzer, dass fehlende oder unklare Trächtigkeitsdiagnosen, unkontrollierte Natursprünge oder Zwischenhandel mit mangelnder Informaion an die neuen Tierbesitzer mögliche Erklärungen dafür sind, dass trächtige Tiere zur Schlachtung gelangen.

Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Proviande hat eine Fachinformation zur Vermeidung des Schlachtens von trächtigen Tieren der Rindviehgattung in Form einer Branchenlösung er-arbeitet.
Ihre Ansprechpersonen