Teilrevision des Bauinventars: öffentliche Einsichtnahme in 261 Gemeinden
Das revidierte Baugesetz gibt vor, dass die im Bauinventar verzeichneten Bauten nicht mehr als 7 % des Gesamtgebäudebestands umfassen dürfen. Deshalb überarbeitet die kantonale Denkmalpflege zurzeit das Bauinventar und reduziert die Anzahl der darin verzeichneten Objekte. Inzwischen wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht. Vom 22. August bis und mit 20. Oktober 2022 liegen die überarbeiteten Bauinventare auf dem für die jeweilige Gemeinde zuständigen Regierungsstatthalteramt zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Sie können auch online konsultiert werden.
Von der laufenden Teilrevision sind insgesamt 261 Gemeinden in den neun mehrheitlich deutschsprachigen Verwaltungskreisen betroffen. Vor der öffentlichen Einsichtnahme hatten die Gemeinden Gelegenheit, zu den Bauinventar-Entwürfen Stellung zu nehmen. Aufgrund dieser Rückmeldungen hat die Denkmalpflege die Entwürfe, wo nötig, überarbeitet.

Weitere Informationen finden Sie in der Medienmitteilung der Denkmalpflege.