Aktuelle Themen und Projekte aus der Interessenvertretung
Vertretung der Interessen der Berner Landwirtschaft bedeutet, dass wir uns in Verhandlungen mit der Politik, der Verwaltung und anderen Organisationen für die Meinungen und Anliegen der Berner Bäuerinnen und Bauern einsetzen. Das Themengebiet ist weitläufig und erstreckt sich von Stellungnahmen zu politischen Geschäften bis hin zur Unterstützung bei Konflikten auf einzelnen Betrieben.er.
Auf bernerbauernhof.ch Ihre Produkte vermarkten
Früchte, Gemüse, Fleisch... alles gefragte Ware im Moment.
Haben Sie Regionalprodukte zu verkaufen oder wollen Ihren Hofladen bewerben? Über bernerbauernhof.ch und vomhof.ch bringen Sie Ihre Angebote kostenlos und direkt an Konsumentinnen und Konsumenten.
Fahrende unterwegs - was tun bei unbewilligter Belegung von Landwirtschaftsland
In der Schweiz und auch explizit im Kanton Bern sind aktuell diverse Gruppen von Fahrenden unterwegs. Es ist mit spontanen, unbewilligten Belegungen von Landwirtschaftsland zu rechnen. Was können Bauernfamilien tun, wenn Fahrende ihr Land ungefragt belegen, oder im besseren Fall um eine Belegung anfragen?  Wir raten in jedem Fall zur Vorsicht und empfehlen eine Absprache mit den Gemeindebehörden vor dem Abschluss eines Vertrages. Im besten Fall werden Bauernfamilien von Fahrenden vorgängig angefragt, ob sie ein Grundstück vorübergehend als Standplatz vermieten würden. 
Ausscheidung der Gewässerräume
Der Kanton hat nun das Verfahren definiert, wie die Ausnahme der Bewirtschaftungseinschränkung genehmigt werden kann, wenn der Gewässerraum über eine Verkehrsanlage hinausragt. Für die Möglichkeit dieser Ausnahme hat sich der Berner Bauern Verband seit mehreren Jahren engagiert. Bringen Sie sich ein, damit diese Ausnahme in Ihrer Gemeinde angewendet wird.
Radio und Fernsehabgabe – wie ist die Handhabung mit den Abgaben für familienfremde Mitarbeiter, die auf dem Hof wohnen?
Der Bund hat das Mandat für das Inkasso der Haushaltsabgabe per 01.01.2019 der Serafe AG übergeben.
Grundsätzlich zahlt jeder Privathaushalt jährlich die Abgabe von CHF 365.00. Nur jene, die nachweislich kein Gerät besitzen, mit dem Radio oder TV empfangen werden kann, können eine Befreiung beantragen. 
Eine Datingshow im Schatten der Bundeshauskuppel
Am Montag der 16. September von 14.30 - 15.30 Uhr können sich Vermittlungswillige an einer langen Theke kennenlernen und austauschen. Je 10 Bäuerinnen und Bauern treffen auf gleich viele Hotelbetreiber*innen und Gastronom*innen aus dem Kanton Bern. Das Ziel: langfristige, tragfähige Geschäftsbeziehungen. Sind Sie dabei?
Merkblatt Wasserversorgung Sömmerungsbetriebe
Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Wasserversorgung der Sömmerungsbetriebe auch in Teilen des Kantons Bern bei Trockenperioden Schwierigkeiten bietet.

Welche Kriterien Sie als Pächter oder Eigentümer einer Alp erfüllen müssen,  um einen Wassertransport durch die Arme zu ermöglichen und wie sie dazu vorgehen müssen, erfahren Sie im Merkblatt.
Bitte sachlich bleiben, auch bei schwierigen Themen
Das folgende Schreiben haben wir am Montag, 01. Juli 2019 an die Redaktionen von SonntagsZeitung, Berner Zeitung, Der Bund und Tagesanzeiger gesendet, im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung rund um die landwirtschaftliche Tierhaltung.
Unzumutbare Krähenschäden in der Landwirtschaft

Auch in diesem Frühling häufen sich die Meldungen von Landwirten, die Probleme mit Krähen haben. Es gibt Probleme in frisch gesäten Kulturen, vorab im Mais, Sonnenblumen aber auch im Gemüsebau und im Getreide können Krähen in kurzer Zeit grossen Schaden anrichten. Dazu kommen nun auch vermehrt Schäden an Siloballen oder anderem gelagerten Futter. Der finanzielle Schaden und der zusätzliche Aufwand der daraus entsteht, ist zumeist beträchtlich.

AGRI-eco - Hausarztversicherung für die Angestellten bei der Globalversicherung

Seit dem 01.01.2019 ist der Abschluss des Hausarztmodelles AGRI-eco nun auch in der Globalversicherung möglich. Gerne geben wir Ihnen einen Überblick.

AGRARPOLITIK: Was wir wirklich wollen
Bericht in 10vor10
Der Bericht in 10vor10 von gestern hat die Haltungen und Positionen des Berner Bauern Verband unklar transportiert und zu einiger Verunsicherung geführt. Daher informieren wir Sie auf diesem Weg noch etwas ausführlicher über die Positionen und Themen der Sendung.

Der Aufhänger war eigentlich die im 2017 zwar höheren, aber im Schnitt weiterhin tiefen Einkommen der Bauern / Bäureinnen und wie dem Problem begegnet werden kann. Für den Berner Bauern Verband ist hierzu klar, dass dies über einen höheren Erlös am Produkt durch den Mehrwert passieren muss. Noch mehr Direktzahlungen sind keine Lösung und würden zudem politisch nicht goutiert. Wir sehen die Landwirtinnen und  Landwirte als Teil der Lösung für die Herausforderungen der Zukunft.
Ihre Ansprechpersonen
Karin Oesch
Geschäftsführerin
031 938 22 71