Photovoltaik – Wahlrecht ausüben
Photovoltaik – Wahlrecht ausüben
Anlagebetreiber von Photovoltaikanlagen mit 100 kWp und grösser, welche auf der Warteliste der KEV sind sowie geplante und angemeldete Anlagen grösser als 100 kWp, haben ein Schreiben der Firma Pronovo erhalten, in dem sie aufgefordert werden, ihr Wahlrecht gemäss neuem Energiegesetz auszuüben. Sie können dabei wählen zwischen der Aufnahme ins Einspeisevergütungssystem (EVS ehemals KEV) oder der Einmalvergütung für grosse Anlagen (GREIV).
Für EVS berechtigt sind alle Anlagen ab 100 kWp auf der Warteliste, wobei diejenigen mit Anmeldedatum bis und mit 11. Januar 2012 schon im 2018 in die EVS aufgenommen werden können. Für Anlagen mit späterem Anmeldedatum muss ebenfalls das Wahlrecht bis zum 30.06.2018 ausgeübt werden, falls die EVS gewünscht wird. Aus heutiger Sicht können Anlagen mit Anmeldedatum bis zum 30. Juni 2012 berücksichtigt werden. Es ist möglich, dass einige dieser PV-Anlagen nach 2018 ins EVS aufgenommen werden könnten.

Grafik: Auswirkungen auf angemeldete bestehende und projektierte Photovoltaikanlagen, wenn bisher noch keine KEV-Beiträge zugesichert wurden.

Wichtig: Wer sein Wahlrecht wahrnehmen will und die Einspeisevergütung (EVS) wählt, muss der Firma Pronovo bis am 30.06.2018 das ausgefüllte Formular zusenden! Ohne schriftliche Rückmeldung werden selbst bestehende Anlagen auf der KEV-Warteliste grösser als 100 kWp aus den Jahren 2014 bis 2017 automatisch der Einmalvergütung (GREIV) zugeordnet.
Ihre Ansprechpersonen
 
Zentrale Dienste
031 938 22 22