Grosser Rat pfeift BKW zurück
Grosser Rat pfeift BKW zurück
Der Berner Bauern Verband begrüsst die deutliche Botschaft des Grossen Rates an die BKW. Mit grosser Mehrheit sendeten die Ratsmitglieder letzte Woche den Auftrag an den Berner Regierungsrat, bei der BKW zu insistieren und die drastische Kürzung der Entschädigungen für Kleinsolaranlagenbesitzer zu revidieren.
Die BKW hatte Ende 2016 kommuniziert, sie werde ihre Vergütungssätze für Solarstrom von Kleinproduzenten von bisher bis zu 11,5 Rappen auf 4 Rappen senken. Es entstand der Eindruck, dass die BKW hier die Wirtschaftlichkeit ihrer eigenen Produktionsanlagen auf Kosten der Kleinanlagenbetreiber optimieren will. Die Motion Rüegsegger (Präsident BEBV) „Solarstrom: BKW soll Verantwortung übernehmen und nicht einseitig Eigennutzen optimieren“ forderte in der Folge, dass der Kanton Bern als Hauptaktionär der BKW auf deren Tarifstruktur BKW einwirken soll, so dass diese nicht den kantonalen und nationalen energiepolitischen Stossrichtungen entgegenwirke. Inwieweit die BKW als börsenkotiertes Unternehmen diesen Ansprüchen gerecht werden kann, das wird sich zeigen. Viele Bauernfamilien produzieren auf ihren Dächern Solarstrom. Die getätigten Investitionen sollen sich lohnen. Nach der Abstimmung über die Energiestrategie 2020 gibt es bei den Erneuerbaren Energien nur noch eine Richtung – vorwärts schauen und bestehendes Potenzial nutzen. Die Berner Bauernbetriebe leisten hier heute und künftig einen wichtigen Beitrag. 
Ihre Ansprechpersonen
 
Zentrale Dienste
031 938 22 22