Fachgemässes Verhalten bei Fund von Raubtierrissen
Fachgemässes Verhalten bei Fund von Raubtierrissen
Wölfe und Luchse nutzen vor allem einheimisches Wild als Beutetiere. Es kommt aber immer wieder vor, dass auch Haus- und Nutztiere getötet oder verletzt werden. Betroffen sind vorwiegend Ziegen und Schafe.

Bedauerlicherweise kommt es auch immer wieder vor, dass Haustiere durch freilaufende Hunde verletzt oder getötet werden. Der Wildhüter klärt jeden Rissverdacht vor Ort ab. Als fachkundige Person kann er oft schon aufgrund der Verletzungen den Verursacher feststellen.

Gerade die Unterscheidung zwischen Wolfs- und Hunderissen ist aber nicht immer alleine aufgrund der Verletzungen möglich. In diesen Fällen nimmt der Wildhüter zusätzlich eine DNA-Probe, die später im Labor ausgewertet wird. Der Erfolg einer solchen Probe hängt massgeblich vom richtigen Verhalten aller Beteiligten am Fundort ab. Verunreinigungen mit fremder DNA (z.B. Hund oder Mensch) verfälschen das Resultat und verunmöglichen einen Nachweis.

Aus der Erfahrung der Wildhüter ergeben sich daher folgende Verhaltensregen

  • Mitgeführte Hunde nicht in die Nähe des toten Tieres lassen;
  • Erste Beurteilung der Todesursache durch die Tierhalterin oder den Tierhalter möglichst ohne Berührung allfälliger offener Wunden am Tierkörper;
  • Bei Vermutung eines Raubtierrisses, Tier am Fundort belassen
  • Unverzügliche Information des Wildhüters über die Gratisnummer 0800 940 100 (oder über 117).

Der Wildhüter berät die Tierhalterin oder den Tierhalter zudem über mögliche Schutzmassnahmen zur Verhinderung weiterer Risse.

Zur Erinnerung: tote oder verletzt aufgefundene Wildtiere sind meldepflichtig!

Für Fragen zum Thema stehen Ihnen das Amt für Landwirtschaft und Natur oder das Berner Jagdinspektorat unter nachfolgenden Koordinaten gerne zur Verfügung.

Amt für Landwirtschaft und Natur, Jagdinspektorat
Schwand 17, 3110 Münsingen
Telefon 031 636 14 30, www.be.ch/jagd


Rolf Schneeberger, Fachbereichsleiter Aufsicht und Betrieb
Telefon 031 636 14 36,
rolf.schneeberger@vol.be.ch

Das Jagdinspektorat des Kantons Bern lädt zu einer INFO-Veranstaltung zum Thema WOLF ein. Details entnehmen Sie hier oder untenstehendem Dokument.

Ihre Ansprechpersonen
 
Zentrale Dienste
031 938 22 22