Beiträge für den "Kauf anstelle Neubau"
Beiträge für den "Kauf anstelle Neubau"

Die Abteilung Strukturverbesserungen und Produktion (ASP) hat beschlossen, den Kauf bestehender Ökonomie- und Alpgebäude von Dritten anstelle einer baulichen Massnahme (Art. 18 Abs. 1 Bst. c der Verordnung über die Strukturverbesserungen in der Landwirtschaft) zusätzlich zu den Investitionskrediten neu auch mit Beiträgen zu unterstützen. 

Die Unterstützung beträgt max. 80% der Pauschalen für Neubauten. Die Projekte müssen die Voraussetzungen der Strukturverbesserungsverordnung und der geltenden Prioritätenregelung (Nutzwertanalyse) analog Um- und Neubauten erfüllen. Es muss sich folglich um wirtschaftliche, tragbare und finanzierbare Projekte handeln.

Die Anpassung erfolgt aufgrund der laufenden Diskussionen im Bereich der Raumplanung mit dem Ziel, den Anreiz für die Nutzung bestehender Bauten zu verbessern und die Zersiedelung durch Neubauten zu reduzieren. Zudem soll der Verbrauch von Kulturland reduziert und so ein Beitrag zum Kulturlandschutz geleistet werden.

Die Flexibilisierung ist konform mit der Strategie Strukturverbesserungen 2020 der Volkswirtschaftsdirektion und den verfügbaren Finanzmitteln. 

Ihre Ansprechpersonen
 
Versicherungen
031 938 22 54
 
Zentrale Dienste
031 938 22 22