Aktuelle Themen und Projekte aus der Interessenvertretung
Aktuelle Themen und Projekte aus der Interessenvertretung

Vertretung der Interessen der Berner Landwirtschaft bedeutet, dass wir uns in Verhandlungen mit der Politik, der Verwaltung und anderen Organisationen für die Meinungen und Anliegen der Berner Bäuerinnen und Bauern einsetzen. Das Themengebiet ist sehr weitläufig und erstreckt sich von Stellungnahmen zu politischen Geschäften bis hin zur Unterstützung bei Konflikten auf einzelnen Betrieben.

Berner Brief an den Bundesrat

Die Parlamentarische Gruppe Landwirtschaft des Berner Grossen Rates (PGL) setzt sich aus Mitgliedern der Parteien BDP, EVP, EDU, Grüne, SVP und SP zusammen. Alle Mitglieder sind aktive Landwirtinnen und Landwirte und engagierte Kantonspolitiker im grössten Agrarkanton der Schweiz. Sie haben einen Brief an Bundesrat Johan Schneider-Ammann, zu seiner Gesamtschau verfasst.

Energieeffizienz

Die beiden Förderprogramme „Wärmerückgewinnung aus der Milchkühlung“ und „Frequenzumformer für Melkmaschinen“ verzeichnen erste Erfolge. Die Berner Landwirtinnen und Landwirte haben dank ihrer Teilnahme einen Beitrag zur Reduktion des Energieverbrauchs beigetragen und von Fördergeldern profitieren können.

Stichtagserhebung - Pferdedaten neu von der TVD

Der Bestand von Tieren der Pferdegattung wird 2018 erstmals automatisiert von der TVD bezogen. Die massgebende Referenzperiode ist wie beim Rindvieh das Kalenderjahr 2017 (1. Januar bis 31. Dezember 2017). Es ist deshalb wichtig, den Pferdebestand auf der TVD vor Ende 2017 zu überprüfen. 

Weiterhin Anschluss unter dieser Nummer – Alpbetriebe rüsten digital auf
Fritz von Känel und seine Familie betreiben eine Alpwirtschaft im Kiental im Berner Oberland. Die Hütte auf der unteren Staffel liegt auf 1500 m.ü.M, die obere Staffel auf dem Hohkien auf rund 2100 m.ü.M. Auf eine Telefonverbindung ist Familie von Känel angewiesen. Gemeinsam mit dem SAV hat Swisscom die Umstellung auf die moderne IP-Technologie begleitet.
Bedrohte Arten im Grossen Moos fördern
Die Grauammer ist aufgrund ihres bräunlichen Gefiederkleids leicht zu übersehen. Vielleicht ist dies der Grund, weshalb sie vielerorts fast unbemerkt verschwand. BirdLife Schweiz setzt sich gemeinsam mit den Landwirten im Grossen Moos für Grauammer, Kiebitz und viele weitere Arten ein. An geeigneten Standorten und nach Absprache finanziert BirdLife Schweiz das Saatgut für Buntbrachen, Säume und extensive Wiesen sowie weitere Aufwände. Das Projektgebiet reicht von Gampelen und Ins bis Galmiz, Kerzers, Fräschels und Finsterhennen. Bewirtschaften Sie Land in diesem Gebiet? Sind Sie bereit, zum Schutz bedrohter Arten beizutragen? 
Anmeldung Berner Pflanzenschutzprojekt

Ziel des Berner Pflanzenschutzprojekts ist die Reduktion der Umweltbelastung durch Pflanzenschutzmittel. Dies soll mittels einer Minderung des Mittel-Einsatzes, als auch einer Förderung der korrekten Anwendung erreicht werden, ohne das Produktionspotential zu beeinträchtigen.

 

 

Während der Frühjahrs- und Sommermonate erhielten wir in vielen Teilen des Kantons Bern unterdurchschnittliche Niederschlagsmengen, was sich in wenigen Bodenerosionsereignissen widerspiegelt hat. Trotzdem hinterliessen einige starke Gewitterzüge massive Erosionsschäden.

Erosionsvollzug ab 2017: Eigenverantwortung und Selbstdeklaration wahrnehmen

Während der Frühjahrs- und Sommermonate erhielten wir in vielen Teilen des Kantons Bern unterdurchschnittliche Niederschlagsmengen, was sich in wenigen Bodenerosionsereignissen widerspiegelt hat. Trotzdem hinterliessen einige starke Gewitterzüge massive Erosionsschäden.

Revision RPG 2 - Bauen ausserhalb der Bauzone
Das Bundesamt für Raumentwicklung ARE hat die 2. Etappe der Revision zum Raumplanungsgesetz in die Anhörung geschickt. Das Kernthema dieser Revision ist das Bauen ausserhalb der Bauzonen. Der Handlungsbedarf in diesem Bereich ist gross, betroffen ist hauptsächlich die Landwirtschaft. Dementsprechend engagiert sich der SBV und der Berner Bauern Verband in dieser Frage aktiv.
Beiträge für den "Kauf anstelle Neubau"

Die Abteilung Strukturverbesserungen und Produktion (ASP) hat beschlossen, den Kauf bestehender Ökonomie- und Alpgebäude von Dritten anstelle einer baulichen Massnahme (Art. 18 Abs. 1 Bst. c der Verordnung über die Strukturverbesserungen in der Landwirtschaft) zusätzlich zu den Investitionskrediten neu auch mit Beiträgen zu unterstützen. 

Ihre Ansprechpersonen
Wyss
Andreas Wyss
Geschäftsführer Berner Bauern Verband