Aktuelle Themen und Projekte aus der Interessenvertretung
Aktuelle Themen und Projekte aus der Interessenvertretung

Vertretung der Interessen der Berner Landwirtschaft bedeutet, dass wir uns in Verhandlungen mit der Politik, der Verwaltung und anderen Organisationen für die Meinungen und Anliegen der Berner Bäuerinnen und Bauern einsetzen. Das Themengebiet ist sehr weitläufig und erstreckt sich von Stellungnahmen zu politischen Geschäften bis hin zur Unterstützung bei Konflikten auf einzelnen Betrieben.

Freigabe Rapserdfloh-Behandlung - nichts überstürzen
Der Rapserdfloh ist diesen Herbst sehr aktiv. Falls eine Behandlung nötig ist, empfiehlt die Fachstelle Pflanzenschutz diese Mitte bis Ende Oktober zu machen. Die Schadschwellen sind unbedingt zu beachten. Diesen Herbst ist ausnahmsweise eine Behandlung zur Bekämpfung des Rapserdflohs freigegeben (d.h. ohne Sonderbewilligung).
Maiswurzelbohrer

In diesem Sommer wurde der gefährliche Maisschädling in den Nachbarkantonen Jura, Solothurn, Aargau und Luzern gefunden. Dies hat auch Auswirkungen auf den Kanton Bern.

Die Wahrheit liegt im Boden
Die Gesundheit Ihrer Tiere, die Qualität Ihrer Produkte oder Ihr Portemonnaie werden es Ihnen danken.

Wir kümmern uns um die optimalste Analysemethode für Ihre Böden und Kulturen und sichern Ihnen zu, dass Ihre Bodenanalysen immer dem ÖLN oder den Branchenrichtlinien entsprechen. 
Neuerungen Agate
Seit Montag, 3. September 2018 ist eine neue Version des Portals aufgeschaltet. Das Zusatzprogramm Silverlight muss weiter installiert werden. Laut Helpdesk ist dies noch bis November nötig.

Die Anleitungen für die Installation von Silverlight und die Hilfe zur richtigen Browserwahl sind auf Agate nicht mehr zu finden.
Hier finden Sie ein Merkblatt dazu.
Landwirtschaftlicher Ertragswert - neue Berechnungsgrundlage seit April 2018

Der Kanton Bern senkt die Gewerbegrenze auf 0.85, im Berggebiet und in der Voralpinen Hügelzone auf 0.6 SAK. Dies hat auch Folgen bei Pachten. Seit April gilt die neue eidgenössische Ertragswertschätzung, die Basis für die amtlichen Werte. In der Junisession senkte der Bernische Grosse Rat die kantonsweit geltende Gewerbegrenze von 1.0 auf 0.85 Standardarbeitskräfte (SAK) für das Talgebiet und für das Berggebiet inklusive die Hügelzone von 0.75 auf 0.6 SAK. Die Änderung der Ertragswertberechnung ändert auch die Pachtzinsberechnungen. Eine sofortige Anpassung der Pachtzinsen ist nicht zwingend. Wo besteht akut Handlungsbedarf, wo eilt es weniger und wer hilft bei Abklärungen und Neuberechnungen? 
Erklärende Erläuterungen zur Ertragswertschätzung in Kürze

Trockenheit: Wassertransporte und Bewässerung

Die Schweizer Berghilfe unterstützt Alpbewirtschafter, welche die unverhofften Zusatzkosten eines Wassertransportes nicht alleine tragen können.

Aus manchen Gewässern darf nicht mehr bewässert werden, da der Pegel zu tief ist.

Ausnahmeregelungen wegen Trockenheit 2018
Die anhaltende Trockenheit führt zu tieferen Erträgen und Futtermangel. Nach Art. 106 der Direktzahlungsverordnung kann der Kanton auf Kürzungen der Beiträge verzichten, wenn die Anforderungen des ÖLN und der Direktzahlungsarten aufgrund höherer Gewalt nicht eingehalten werden können. 
Börse für Futterplätze wegen Trockenheit
Aufgrund der seit grossen Trockenheit, wird mancherorts im Kanton Bern das Futter für Kühe und Rinder knapp. Betriebe müssen bereits heute zufüttern, da das Gras nicht mehr wächst. Dennoch gibt es einige Alpen und Betriebe, welche eine genügende Futterbasis haben und sich bereit erklären, Tieren aus anderen Betrieben einen Platz auf bestimmte Zeit anzubieten. Der Berner Bauern Verband stellt ab sofort an dieser Stelle eine Online-Börse zur Verfügung, wo alle Betriebe ihr Angebot publizieren können.
Lärmbelästigung während Bewässerung oder Erntearbeiten
Bei Lärm- und anderen Emissionen, speziell in der Nacht, empfiehlt es sich, die Nachbarschaft pro-aktiv zu informieren. Hier finden Sie Infoblätter zum Ergänzen und Abgeben.
Wir präsentieren: die Berner Delegation für die Berufsmeisterschaften SwissSkills 2018
Am Montag, 02.Juli .2018 fand die Swiss Skills Vorausscheidung der Berner Delegation auf dem Betrieb von Familie Lehmann in Zollbrück statt. 18 junge Landwirtinnen und Landwirte traten gegeneinander an.
Ihre Ansprechpersonen
Wyss
Andreas Wyss
Geschäftsführer