Aktuelle Themen und Projekte aus der Interessenvertretung
Aktuelle Themen und Projekte aus der Interessenvertretung

Vertretung der Interessen der Berner Landwirtschaft bedeutet, dass wir uns in Verhandlungen mit der Politik, der Verwaltung und anderen Organisationen für die Meinungen und Anliegen der Berner Bäuerinnen und Bauern einsetzen. Das Themengebiet ist sehr weitläufig und erstreckt sich von Stellungnahmen zu politischen Geschäften bis hin zur Unterstützung bei Konflikten auf einzelnen Betrieben.

Antibiotikaeinsatz reduzieren – dank Erfahrungsaustausch weiterkommen

Wir rufen Sie auf, bei der Umfrage des INFORAMA zum Antibiotikaeinsatz mitzumachen. Mit dieser Umfrage sollen Erfahrungen und Einschätzungen über den Antibiotikaeinsatz und die Reduktionsmöglichkeiten bei Berner Milchviehherden gesammelt werden. Ihre Teilnahme hilft, wichtige Erkenntnisse zusammenzufassen und diese den Berner Milchproduzenten zurückzugeben. Über das Thema Resistenzbildung gegen Antibiotika und Reduktion des Antibiotikaeinsatzes in der Nutztierhaltung wird zurzeit viel diskutiert. Ein geringerer Antibiotikaverbrauch trägt am meisten zur Bekämpfung von Resistenzen bei, deshalb müssen wir versuchen, diesen zu reduzieren und Alternativen zu finden. Zusätzlich profitieren wir auch im Portemonnaie, denn alternative Behandlungsmethoden sind oft günstiger als der Einsatz von Antibiotika. Und durch eine allgemein verbesserte Tiergesundheit sinken auch die Kosten für Tierarztbesuche.

Bedrohte Arten im Grossen Moos fördern
Die Grauammer ist aufgrund ihres bräunlichen Gefiederkleids leicht zu übersehen. Vielleicht ist dies der Grund, weshalb sie vielerorts fast unbemerkt verschwand. BirdLife Schweiz setzt sich gemeinsam mit den Landwirten im Grossen Moos für Grauammer, Kiebitz und viele weitere Arten ein. An geeigneten Standorten und nach Absprache finanziert BirdLife Schweiz das Saatgut für Buntbrachen, Säume und extensive Wiesen sowie weitere Aufwände. Das Projektgebiet reicht von Gampelen und Ins bis Galmiz, Kerzers, Fräschels und Finsterhennen. Bewirtschaften Sie Land in diesem Gebiet? Sind Sie bereit, zum Schutz bedrohter Arten beizutragen? 
Anmeldung Berner Pflanzenschutzprojekt

Ziel des Berner Pflanzenschutzprojekts ist die Reduktion der Umweltbelastung durch Pflanzenschutzmittel. Dies soll mittels einer Minderung des Mittel-Einsatzes, als auch einer Förderung der korrekten Anwendung erreicht werden, ohne das Produktionspotential zu beeinträchtigen.

 

 

Während der Frühjahrs- und Sommermonate erhielten wir in vielen Teilen des Kantons Bern unterdurchschnittliche Niederschlagsmengen, was sich in wenigen Bodenerosionsereignissen widerspiegelt hat. Trotzdem hinterliessen einige starke Gewitterzüge massive Erosionsschäden.

Erosionsvollzug ab 2017: Eigenverantwortung und Selbstdeklaration wahrnehmen

Während der Frühjahrs- und Sommermonate erhielten wir in vielen Teilen des Kantons Bern unterdurchschnittliche Niederschlagsmengen, was sich in wenigen Bodenerosionsereignissen widerspiegelt hat. Trotzdem hinterliessen einige starke Gewitterzüge massive Erosionsschäden.

Revision RPG 2 - Bauen ausserhalb der Bauzone
Das Bundesamt für Raumentwicklung ARE hat die 2. Etappe der Revision zum Raumplanungsgesetz in die Anhörung geschickt. Das Kernthema dieser Revision ist das Bauen ausserhalb der Bauzonen. Der Handlungsbedarf in diesem Bereich ist gross, betroffen ist hauptsächlich die Landwirtschaft. Dementsprechend engagiert sich der SBV und der Berner Bauern Verband in dieser Frage aktiv.
Beiträge für den "Kauf anstelle Neubau"

Die Abteilung Strukturverbesserungen und Produktion (ASP) hat beschlossen, den Kauf bestehender Ökonomie- und Alpgebäude von Dritten anstelle einer baulichen Massnahme (Art. 18 Abs. 1 Bst. c der Verordnung über die Strukturverbesserungen in der Landwirtschaft) zusätzlich zu den Investitionskrediten neu auch mit Beiträgen zu unterstützen. 

Ausscheidung Gewässerraum
Mit der Revision des Gewässerschutzgesetztes, wie auch der Gewässerschutzverordnung sind die Kantone verpflichtet, den Gewässerraum bis zum 31. Dezember auszuscheiden. Ziel der Gewässerraumausscheidung ist die Förderung von Renaturierungsmassnahmen, Sicherstellung einer extensiven Nutzung des Gewässerraums und eine Milderung der negativen Folgen der Wasserkraftnutzung.
Tiertransportkontrollen rund um Schlauchtviehmärkte

 

In den vergangenen Monaten wurden verschiedene, grössere Kontrollen von Tiertransportfahrzeugen, vor und während der Schlachtviehmärkte durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Vorstand der Schlachtviehvermarktungsorganisation Aarberg, fand nun ein Treffen mit der Berner Kantonspolizei statt zur Klärung der Situation.

Quellen: Motion von Grossrätin Käthi Wälchli bringt Klarheit

Ohne Motion Wälchli und Mitunterzeichner wäre die Umsetzung der Massnahmenprogramme zur Berner Wasserstrategie nur Sache der Regierung gewesen. Seit rund sechs Jahren wird die Wasserstrategie 2010 umgesetzt, die grundlegenden Stossrichtungen werden im Rahmen des Massnahmenprogramm 2017 – 2022 geprüft. Der Quelleanschluss an Grossanlagen und die Revitalisierung von Quellenstandorten bleibt freiwillig.

Ihre Ansprechpersonen
Wyss
Andreas Wyss
Geschäftsführer Berner Bauern Verband